Prix Lignum 2024
Anbau Föhrenweg

Die Aufgabe bestand darin, das bestehende Einfamilienhaus mit einem Anbau in die vorhandene Siedlungsstruktur zu erweitern. Um den Eingriff in das bewohnte Haus möglichst schlank und effizient zu gestalten, haben wir uns bei den bewohnten Räumen im Erd- und Dachgeschoss bewusst für einen vorfabrizierten Holzbau mit kurzer Aufrichtdauer entschieden.

Die Hauptkonstruktion bildet der Elementbau, welcher als fertig gedämmter und verkleideter Rahmenbau aus insgesamt drei Elementen vor Ort gestapelt wurde. Als Basis und erstes Holzelement zeigt sich die über dem Kellerraum liegende Holzdecke mit den Wänden des Erdgeschosses. Darauf wurde die Decke über dem Erdgeschoss mit den Wänden des Dachgeschosses gestellt. Den oberen Abschluss bildet ein hinterlüftetes Walmdachelement mit eingelassener Regenrinne und einem Kupferdach.

Der Innenraum wird durch das saubere Fügen der einzelnen Fenster- und Schreinerelemente aufgewertet. Das Fugenbild wurde so konzipiert, dass dies eine durchgehende Linie über die Einbauschränke, Fenstereinbauten bis hin zum Täfer bildet. Die Massarbeit zeigt sich in einem Wechselspiel aus Lärchen- und Weisstannenholz. Der situativ gewählte Bodenbelag mit dem jeweils dazu passenden Tritt bildet in jedem Geschoss ein wiederkehrendes Element in unterschiedlicher Materialisierung; Beton, Terrazzo und Lärchenholz.

Das Hauptmerkmal des Anbaus sind die Fenster. Diese wurden in Zusammenarbeit mit dem Fensterbauer, dem Zimmermann und den Architekten speziell für den Anbau entwickelt. Der Wunsch war es, die Fenster als Schnittstelle zwischen innerem und äusseren Holzkleid mit einem hohen ästhetischen Anspruch konsequent in Holz zu gestalten. Eine Idee, welche sich bei der Ausführung bis in die hölzerne Tropfnase erstreckt. Als verbindendes Bauteil erzeugen die Fenster sowohl im Innen- wie auch im Aussenraum ein stimmiges Gesamtbild.
Projektdetails:
Anbau, Einfamilienhaus
Fertigstellung:
2022
Projekteingabe:
2024
Projektstandort:
Vorwiegend verwendetes Holz:
Fichte/Tanne
Zusätzlich verwendetes Holz:
Lärche
Behandlung des Holzes:
naturbelassen
Architektur / Planung:
Ahadi & Crameri Architekten GmbH, Chur
Ingenieur:
Frommelt Zimmerei und Ing. Holzbau AG, Schaan
Ausführung Holzarbeiten:
Frommelt Zimmerei und Ing. Holzbau AG, Schaan
Schreiner:
Jörimann Schreinerei AG, Chur
Weitere:
Noldi Frommelt Schreinerei AG, Schaan
Projekt-Link:
Photos:
Ralph Feiner
Pläne: