Projekte

Eine Küche in der Churer Altstadt

Teilnahme:
Prix Lignum 2021
Projektstandort:
7000 Chur
Fertigstellung:
2020
Projektdetails:
Küche
Vorwiegend verwendetes Holz:
Eiche
Art der Holzanwendung:
geölt
Projektträger / Bauherrschaft:
Ferrari Gartmann, Anna von Wattenwyl und Thomas Monn, Chur
Architektur / Planung:
Studio O, Julia Staubach und Maximilian Putzmann, Chur; Holzstruktur und Details, Serge Borgmann, Chur; Steinmetzarbeiten Meyer Staudt, Anna Staudt, Düsseldorf;
Ausführung Holzarbeiten:
Holzstruktur und Details von, Serge Borgmann, Chur;
Weitere:
Maler Gollner, Edgar Gollner, Chur;

Bei einer Zusammenlegung zweier Wohnungen steht diese Küche als Herzstück im Mittelpunkt. Wir haben sie mit viel Liebe zum Detail in einem intensiven Prozess zusammen mit dem Möbelmacher Serge Borgmann, der Steinbildhauerin Anna Staudt und der Bauherrschaft konzipiert.
Die frei stehende, filigrane Holzstruktur aus geölter Eiche trägt die Küchenmöbel und den Stein und entwickelt sich zu einer ausgreifenden Figur, die mit Regalen, Tablaren und Hängevorrichtungen den vorhandenen Raum bespielt.

Die Küche sollte leicht wirken und Durchblicke erlauben. Unser Ziel war es, die Küche als ganzheitliches Möbel zu entwickeln und so den Sprung heraus aus dem konventionellen Küchenbau zu schaffen. Die frei stehende, filigrane Holzstruktur aus geölter Eiche trägt die Küchenmöbel und den Stein und entwickelt sich zu einer ausgreifenden Figur, die mit Regalen, Tablaren und Hängevorrichtungen als Baldachin den vorhandenen Raum bespielt. So finden Leuchten aus Alabaster Platz über der Kochinsel und Kräuter oder Gemüse können zum Trocknen aufgehängt werden. Serge Borgmanns raffinierte Steckverbindungen der Holzstruktur zeigen die Qualität des Handwerks und richten ein Augenmerk auf die Details. Die notwendigen geschlossenen Kästen wurden als schlichte Kuben ausformuliert und sind in die Holzstruktur hineingeschoben. Sie sind aus MDF gefertigt und wurden 2K spritzlakiert. Die Steinobjekte - Becken mit Tropfteil und Arbeitsplatte - sind aus Göflaner Marmor und manuell bearbeitet. Das Becken wurde aus einem Block herausgearbeitet. Die Oberflächen sind geschliffen und liegen direkt auf der Holzstruktur auf. Der neue Fichtenboden in der Küche wurde in breiten Holzdielen als Anlehnung an den Altbau und Bestand verlegt. Die Wände sind in einem kühlen Weiss mit Blaustich gestrichen und harmonisieren so gut mit den Farben der Küchenmöbel.
Datenblatt (PDF 2.98 MB)

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung