News & Tipps

Holzbau Plus honoriert eine partnerschaftliche Unternehmenskultur auf Basis des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) Holzbau. Im Jahr 2020 konnten vier neue Betriebe das Qualifizierungsverfahren durchlaufen und sich das Qualitätslabel im Schweizer Holzbau sichern, darunter auch ein Bündner Betrieb - die Uffer Holz AG aus Savognin. 16 bestehende Label Betriebe konnten sich zudem erfolgreich rezertifizieren.

Vier Betriebe mit Holzbau Plus ausgezeichnet

Das Qualitätslabel Holzbau Plus stellt den Menschen ins Zentrum. Unternehmen, welche die Zertifizierung erhalten, pflegen über die grundlegenden Bestimmungen des Gesamtarbeitsvertrages Holzbau hinaus aktiv eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur. Im Gegenzug fördert das Gütesiegel eine nachhaltige Entwicklung der Betriebe und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigungssicherung. In einem strengen Qualifizierungsverfahren vergeben muss der detaillierte Prüfprozess alle drei Jahre wiederholt werden.

In diesem Jahr konnten vier neue Holzbaubetriebe mit dem Label ausgezeichnet werden. Dazu zählen die Kunz AG HBP aus Dietlikon (ZH), die Müller Sohn GmbH aus Dällikon (ZH), die Raschle Holzbau AG aus Kreuzlingen (TG) und die Uffer Holz AG aus Savognin (GR). Ausserdem konnten 16 bereits bestehende Träger eine erfolgreiche Rezertifizierung durchlaufen und sich das Label für weitere drei Jahre sichern.

Damit steigt die Zahl der zertifizierten Holzbaubetriebe schweizweit auf 45. «Jede Zertifizierung ist ein Gewinn für die Mitarbeitenden und die Betriebe, aber auch für die Kunden und die gesamte Holzbaubranche» freut sich Stefan Strausak, Geschäftsführer der Schweizerischen Paritätischen Berufskommission Holzbau (SPBH), «denn die Träger von Holzbau Plus zeichnen sich durch eine vorbildliche und sozial nachhaltige Unternehmenskultur aus».

Quelle: Holzbau Plus

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung