Forstwart/in EFZ

Der Forstwartberuf verlangt körperliche Fitness, Ausdauer und Konzentration. Die Tätigkeiten im Wald sind vielfältig und richten sich nach der Jahreszeit. Im Herbst und im Winter arbeiten die Forstwarte hauptsächlich in der Holzernte. Von Frühling bis Herbst widmen sie sich der Jungwaldpflege, Bau und Unterhalt von Wegen, Lawinen-, Hang- und Bachverbauungen.

Die Forstwartausbildung ist der Einstieg in eine faszinierende Berufswelt mit einem umfassenden Aus- und Weiterbildungsangebot. Wer während oder nach der Lehre die Berufsmaturitätsschule besucht oder die Berufsmatura erlangt, kann danach an der Fachhochschule studieren.
 

a)           Ausbildung

  • Dauer: 3 Jahre
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einem öffentlichen oder privaten Forstbetrieb oder in einer Forstunternehmung
  • Schulische Bildung: In der Regel 1 Tag pro Woche an der Gewerblichen Berufsschule in Chur
  • Möglichkeit zur Berufsmatura

     

b)          Voraussetzungen & Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule
  • Schnupperlehre wird empfohlen
  • Freude an der Arbeit im Freien
  • gute Beobachtungsgabe für Naturabläufe
  • Verantwortungsbewusstsein und hohes Urteilsvermögen
  • Selbständigkeit
  • gute Gesundheit und körperliche Verfassung
  • praktisches Verständnis
  • technisches Verständnis für die Arbeit mit Maschinen und Geräten
  • Teamfähigkeit
  • Berufsbezogene ärztliche Eignungsabklärung

     

c)           Fachkompetenzen

  • Holzernte
  • Verjüngung und Pflege von Wald und anderen Ökosystemen
  • Forstschutz
  • Forstliches Bauwesen
  • Einsatz und Unterhalt von Arbeitsmitteln
  • Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
  • Betriebsorganisation

     

d)          Überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse (üK) finden im Kanton Graubünden statt und ergänzen die Bildung der beruflichen Praxis und der schulischen Bildung.

  • 49 Kurstage verteilt auf sechs Kurse in den ersten fünf Semestern der dreijährigen Lehrzeit
     
  • üK – A & B Holzernte
  • üK – C Seilkraneinsatz und Rücken mit Pferden
  • üK – D Waldbau und Ökologie
  • üK – E Bauwesen
  • üK – F Nothilfe

     

e)           Abschluss

Wer das Qualifikationsverfahren erfolgreich durchlaufen hat, erhält das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ und führt den Titel Forstwartin EFZ oder Forstwart EFZ.


f)            Weiterbildung

  • Forstwart-Gruppenleiter/in   mit ibW Zertifikat
  • Forstwart-Vorarbeiter/in       mit eidg. FA
  • Seilkraneinsatzleiter/in          mit eidg. FA
  • Forstmaschinenführer/in       mit eidg. FA
  • dipl. Förster/in HF                             
  • Bachelor und Masterabschlüsse an FH und ETH

     

g)          Weitere Informationen

www.codoc.ch / Koordination und Dokumentation Bildung Wald / eine Fachstelle der Schweizerischen Eidgenossenschaft

www.berufsberatung.ch / Berufsinformationen und offene Lehrstellen

http://www.sbfi.admin.ch/bvz/grundbildung/index.html?detail=1&typ=efz_3&lang=de&item=1282&abfragen=Abfrage+durchf%C3%BChren / Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI / Bildungsplan und Verordnung

Amt für Wald und Naturgefahren, Organisation üK, Beat Philipp, 081 257 38 66

Weitere Bilder