Forstpraktiker/in EBA

Forstpraktiker/innen fällen mit der Motorsäge Baume, entfernen danach die Äste und schneiden den Stamm zurecht. Nach Anweisungen der Vorgesetzten führen sie Pflegearbeiten im Wald aus. Bei weiteren Waldarbeiten zum Beispiel beim Bau und Unterhalt von Waldwegen helfen sie aktiv mit und sind für die Wartung der verwendeten Werkzeuge und Geräte verantwortlich.

Diese Attestausbildung eignet sich für praktisch begabte Personen schulischen Defiziten, die einen Waldberuf erlernen möchten. Die Lernenden werden während der Lehre sehr gut betreut und falls notwendig durch besondere Massnahmen gefördert.


a)           Ausbildung

  • Dauer: 2 Jahre
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einem öffentlichen oder privaten Forstbetrieb oder in einer Forstunternehmung
  • Schulische Bildung: Blockkurse an der Berufsfachschule in Grangeneuve FR

     

b)          Voraussetzungen & Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule
  • Schnupperlehre wird empfohlen
  • Freude an der Arbeit im Freien
  • Gutes Beobachten der Natur
  • Bewusstsein für gefährliche Arbeiten (Unfallrisiko)
  • Gute Gesundheit und körperliche Verfassung
  • Verständnis für praktische Arbeiten
  • Technisches Verständnis für die Arbeit mit Werkzeugen und Maschinen
  • Teamfähigkeit

     

c)           Handlungskompetenzen

  • Ausführen von Holzereiarbeiten in motormanuellen Verfahren
  • Einsetzten und Unterhalten von Arbeitsmitteln
  • Einhalten der Vorgaben zum Schutz der Gesundheit und der Umwelt sowie zur Arbeitssicherheit
  • Ausführen von Jungwaldpflege- und Pflanzarbeiten



d)          Überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse (üK) ergänzen die Bildung der beruflichen Praxis und der schulischen Bildung.

32 Kurstage verteilt auf fünf Kurse in den ersten drei Semestern der zweijährigen Lehrzeit

  • Kurs 1 Holzerei Grundlagen
  • Kurs 2 Nothilfe für das Forstpersonal
  • Kurs 3 Holzerei Erweiterung
  • Kurs 4 Waldpflege
  • Kurs 5 Holzerei Vertiefung

     

e)           Abschluss

Wer das Qualifikationsverfahren erfolgreich durchlaufen hat, erhält das eidgenössische Berufsattest EBA und führt den Titel Forstpraktikerin EBA oder Forstpraktiker EBA.
 

f)            Weiterführende Ausbildung

  • Die (evtl. verkürzte) Lehre zum Forstwart EFZ kann angehängt werden.

     

g)          Weitere Informationen

www.codoc.ch / Koordination und Dokumentation Bildung Wald / eine Fachstelle der Schweizerischen Eidgenossenschaft

www.berufsberatung.ch / Berufsinformationen und offene Lehrstellen

http://www.sbfi.admin.ch/bvz/grundbildung/index.html?detail=1&typ=EBA&item=1363&lang=de / Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI / Bildungsplan und Verordnung

Weitere Bilder