02.02.2017 - Ein Baum geht auf Reisen

Sinnbild für die NaturMetropole Graubünden

Reisen bedeutet Aufbruch. Der Blickwinkel öffnet sich. Neue Erlebnisse und Eindrücke regen zum Nachdenken an. Der «Reisende» dieser Geschichte ist ein Baum. Jahrzehnte stand er am gleichen Ort. Ist gewachsen. Stark geworden. Doch jetzt ist die Zeit für eine Veränderung gekommen.

Seit Anfang Dezember 2016 wird auf der Facebook-Seite von graubünden in fünf Episoden die Geschichte von der Verwandlung eines Engadiner Baums in fünf Meter lange XXL-graubünden-Skier erzählt. Jetzt ist das Rätsel aufgelöst. Die von der Engadiner Lehrwerkstatt für Schreiner in Samedan hergestellten Skier machen im WM-Ort St. Moritz auf den Gastgeberkanton Graubünden aufmerksam und dienen den Besuchern als beliebtes Selfie-Sujet. 

Die Entstehung der XXL-Graubünden-Ski für die FIS-Ski-WM in St. Moritz steht sinnbildlich für die Idee der NaturMetropole Graubünden. Die fünf Episoden erzählen die Geschichte der Veränderung, des Aufbruchs und des Neubeginns. Die Geschichte folgt dem Marken-Leitgedanken «von Mutter Natur gemacht, von uns Bündnern veredelt» und schlägt eine Brücke von der Ressource Wald/Holz über traditionelles, innovatives Handwerk hin zur Kommunikationswelt der Gegenwart, den Social Media als Transporteur der erzählten Inhalte. Der branchenübergreifende, vernetzende Ansatz der Regionenmarke graubünden zeigt sich auch an den Partnern, die an diesem Projekt mitgewirkt haben: die XXL-Ski, die während der Ski-WM in St. Moritz auf die Gastgeberregion Graubünden aufmerksam machen, sind unter Federführung der Markenführung als Gemeinschaftsprojekt des Branchenverbandes graubündenHOLZ, der Engadiner Lehrwerkstatt für Schreiner in Samedan, des Multimedia Production Lehrganges an der HTW in Chur sowie von Graubünden Ferien entstanden. 

 

Episode5.JPG

 

Episode4.JPG

 

Episode3.JPG

 

Episode2.JPG

 

 Episode1.JPG