20.08.2015 - Web-Plattform für das ‹Herkunftszeichen Schweizer Holz›

Unter dem Druck der neuen Frankenstärke gilt es das Branchenmarketing für das Holz aus unseren Wäldern möglichst rasch hochzufahren. Kernpunkt ist die verstärkte Bekanntmachung des seit 2009 bestehenden ‹Herkunftszeichens Schweizer Holz›. Pünktlich zur Eröffnung der Forstmesse in Luzern geht eine neue Plattform für das Herkunftszeichen online. Sie ist an der Messe mit dabei.

 

Seit dem Nationalbankentscheid vom 15. Januar, den Euro-Mindestkurs aufzugeben, dominiert dieses Thema die Wald- und Holzbranche Tag für Tag. Die negativen Auswirkungen belasten die Schweizer Wald- und Holzwirtschaft enorm. Die Produktion des Rohstoffs Holz im hiesigen Wald lässt sich nicht einfach ins Ausland verlegen. Direkt betroffen sind aber auch die holzverarbeitenden Industrien, die ihren Rohstoff angesichts hoher Transportkosten aus der nahen Umgebung ihrer Werke beziehen müssen, um Schnittholzprodukte, Holzwerkstoffe oder Papier herzustellen.

Unter dem Druck der neuen Frankenstärke geht es mehr denn je darum, dem Produkt Schweizer Holz den Weg wo immer möglich zu ebnen. Die Branche ruft private wie öffentliche Bauherrschaften von den Gemeinden über die Kantone bis zum Bund dazu auf, sich nicht nur vermehrt für Holz zu entscheiden, sondern für ihre Projekte auch den nachwachsenden Rohstoff aus unseren einheimischen Wäldern zu nutzen. Das ist nicht nur ökologisch das Beste, sondern hilft auch, Arbeitsplätze und Verdienst von vielen tausend Schweizerinnen und Schweizern zu erhalten.

 

Schaufenster für gelabeltes Schweizer Holz

Die Wald- und Holzwirtschaft hilft sich aber auch selbst: Sie baut seit dem Frühjahr das Branchenmarketing für den Rohstoff aus hiesigen Wäldern gezielt und schnell aus. Schlüsselelement ist die verstärkte Kommunikation des ‹Herkunftszeichens Schweizer Holz› bis hin zu den Verbrauchern. Zur Forstmesse ist die neue Website holz-bois-legno.ch online gegangen, welche die Qualitäten und Stärken von Schweizer Holz aufzeigt und das Label der Branche als Garantiezeichen für die Herkunft aus Schweizer Wäldern ins Zentrum rückt. Die zurzeit vorliegende deutsche Sprachversion wird in den kommenden Wochen mit einer französischen und italienischen Ausgabe ergänzt.

Die neue Website steht im grösseren Zusammenhang der ‹Initiative Schweizer Holz› als gemeinsame Plattform des Bundesamtes für Umwelt (Aktionsplan Holz) und der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft. Prioritäres Ziel der Initiative ist es, dass jährlich 2–3 Mio. m3 mehr Holz aus dem Schweizer Wald genutzt werden. Das Image und die Bekanntheit von Schweizer Holz sollen dafür bei der breiten Bevölkerung wie den Holznachfragern signifikant gesteigert werden. Initianten und Hauptträger der Initiative sind Behörden (BAFU, KOK) und Vertreter der gesamten Wald- und Holzbranche.

 

Angebot und Nachfrage zusammenbringen

holz-bois-legno.ch soll als Schaufenster der Branche die Anbieter von Holzprodukten, welche mit dem ‹Herkunftszeichen Schweizer Holz› ausgezeichnet sind, mit den Nachfragern von Holz-Leistungen – beispielsweise Bauherren, Bestellern von Innenausbauten oder Möbeln, Käufern von Holzwaren aller Art – zusammenbringen, also Wirkung am Markt erzielen und Mehrabsatz für Holzprodukte schaffen, welche das Herkunftszeichen tragen. Dafür wird die neue Drehscheibe nach Fertigstellung aller drei Sprachversionen bei den relevanten Zielgruppen bekanntgemacht und laufend erweitert. Die neue Website wird an der Forstmesse am Stand der Kampagne ‹Unser Wald. Nutzen für alle› gezeigt, wo das Herkunftszeichen prominent auftritt (Halle 2, Stand D02).