28.01.2013 - Die Bündner Wald- und Holzwirtschaft unterstützt die Kandidatur

Olympische Winterspiele in Graubünden bringen neue Chancen – auch für innovative Branchen wie den Holzbau. Der umweltgerechte Werkstoff Holz eignet sich hervorragend für temporäre und modulare Bauweise. Die nachhaltig ausgerichtete Konzeption von Graubünden 2022 setzt auf temporäre Bauten für zahlreiche Verwendungen. Der Bündner Holzbranche eröffnet sich ein weites Betätigungsfeld – sie ist bereit, diese Herausforderung anzunehmen.

Mit Holz lässt sich heute sehr flexibel, modular und schnell bauen. Die Elemente werden in Vorfabrikation in der Fabrikhalle erstellt und nach dem Transport in kürzester Zeit „trocken“ auf dem Bauplatz aufgerichtet. Der Baustoff Holz ist für die Umsetzung des nachhaltigen Konzepts der Olympischen Spiele Graubünden 2022 absolut unverzichtbar.

 

Medienmitteilung_Olympia2022_28-01-13.pdf