Schreiner/in EFZ

Schreinereibetriebe unterscheiden sich durch ihre Ausrichtung. Die einen stellen vor allem Möbel her, andere sind auf Einbauküchen spezialisiert, bauen Türen und Fenster oder sanieren alte Holzbauten. Wieder andere stellen Holzräder und Leiterwagen her oder produzieren Ski. Aufgrund dieser Vielfalt an Produkten werden in diesem Beruf vier Fachrichtungen unterschieden (im letzten Lehrjahr wird die Fachrichtung vertieft):

  • Möbel/Innenausbau
  • Bau/Fenster
  • Wagner
  • Skibau
     

Schreiner sind die Generalisten in ihrem Betrieb. Je nach Fachrichtung erstellen sie aufgrund von Planungsunterlagen verschiedene Produkte und arbeiten mit anderen Handwerkerinnen und Handwerkern zusammen. Sie beraten Kundinnen und Kunden zu Servicearbeiten und Reparaturen.

Mit ihrer Kreativität und ihrer exakten Arbeitsweise verschönern Schreinerinnen und Schreiner EFZ mit ihren Produkten die Lebensräume der Menschen.  Die Schreinerbranche beschäftigt mehrere tausend Lernende und zehntausende von Schreinerinnen und Schreiner. Für eine Kaderfunktion ist in der Regel eine höhere Berufsbildung erforderlich. Diese baut auf der beruflichen Grundbildung auf.

Wir beziehen uns in dieser Berufsvorstellung auf die Fachrichtungen Möbel/Innenausbau sowie Bau/Fenster.

a)           Ausbildung

  • Dauer: 4 Jahre
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einer Schreinerei, Wagnerei oder bei Stöckli Ski (bietet als einziges Unternehmen in der Schweiz die Ausbildung Skibauer/in an.)
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule
  • Möglichkeit zur Berufsmatura

     

b)          Voraussetzungen & Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule
  • Schnupperlehre wird empfohlen
  • handwerkliches Geschick
  • technisches Verständnis
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • zeichnerische Fähigkeiten
  • logisches Denken
  • exakte Arbeitsweise
  • körperliche Beweglichkeit
  • Sinn für Ästhetik
  • gute Gesundheit (keine Überempfindlichkeit gegen Staub und Chemikalien)

     

c)           Handlungskompetenzen

  • Vorbereiten und Planen
  • Herstellen von Produkten
  • Herstellen von Produkten spezifisch für den Innenbereich
  • Herstellen von Produkten spezifisch für den Aussenbereich
  • Ausführen von Montagearbeiten

     

d)          Überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse (üK) finden im Kanton Graubünden statt und ergänzen die Bildung der beruflichen Praxis und der schulischen Bildung.

44 Kurstage finden verteilt auf acht Kurse in den ersten sieben Semestern der vierjährigen Lehrzeit statt:

  • Ük 1 Einführungskurs
  • Ük 2 Maschinenkurs I
  • Ük 3 Kleinmaschinenkurs
  • Ük 4 Maschinenkurs II
  • Ük 5 Montagekurs
  • Ük 6 Furnier- und Oberflächenkurs
  • Ük 7 CNC-Kurs
  • Ük 8 Vertiefungskurs

       

e)           Abschluss

Wer das Qualifikationsverfahren erfolgreich durchlaufen hat, erhält das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ und führt den Titel Schreinerin EFZ oder Schreiner EFZ.
 

f)           Weiterbildung

  • Zusatzlehre als Zimmermann/Zimmerin EFZ oder Zeichner/in EFZ (Fachrichtung Innenarchitektur)
  • Fachkurse und Seminare von Fachschulen und VSSM


Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz bietet folgende Weiterbildungsmöglichkeiten an:

  • Berufsbildner VSSM eidg. anerkannt
  • Feritgungsspezialist/-in mit Verbandsdiplom VSSM/FRM
  • Werkmeister mit eidg. FA
  • Schreiner Projektleiter/-in mit eidg. FA
  • Schreiner Produktionsleiter/-in mit eidg. FA
  • Eidg. dipl. Schreinermeister/-in
  • Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

     
  • g)          Weitere Informationen

    http://www.berufsberatung.ch/dyn/1199.aspx?data=advancement&id=2925&searchsubmit=true&search=schreiner

    www.traumjob-schreiner.ch

    www.vssm.ch / Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten

    Weitere Bilder